Pfeife „L’oeil d’Araukarien“

Hallo werte Pfeifengeniesser,

das hier gezeigte Modell entstand im August letzten Jahres und ist mit Applikationen aus Elforyn, Klaracryl und versteinertem Holz aus Madagaskar verziert. Im Laufe der Fertigstellung haben sich immer wieder kleine optische Unregelmäßigkeiten im Holz gezeigt. Diese natürliche Charakteristik habe ich aber bewußt toleriert.

Länge ca. 17 cm, Höhe ca. 60 mm.

Auf Kommentare freue ich mich wie immer sehr gerne.

Mit vielen Grüßen aus Aschaffenburg

Jürgen

1 2 3 4 5 6 7

Über Jürgen Schwarz (11 Artikel)
Hobby: Das Kreieren von Freehands

4 Kommentare zu Pfeife „L’oeil d’Araukarien“

  1. Moin,
    eine schöne Arbeit – solche Steinapplikationen sind nicht meins, aber das ist Geschmacksache 😉 Das Shape gefällt mir gut und auch sonst klasse gearbeitet.

    Daumen hoch, Eike

  2. Lieber Jürgen,
    vielen Dank für das Zeigen dieses schönen Stücks. Die Form finde ich sehr ansprechend, allerdings haben mir die anderen Stein-Applikationen schon besser gefallen – aber das ist ja Geschmackssache.
    Wie groß ist denn hier die Tabakkammer in etwa, bohrst Du stets den gleichen Durchmesser?

    • Jürgen Schwarz // 14. Februar 2015 um 09:23 // Antworten

      Hallo Andreas,
      danke für deine Meinung. In der Regel bohre ich die Tabakkammer mit 22 mm Durchmesser, so auch hier. Mit einer Bohrtiefe von ca. 40 mm ergibt dies ein ausgewogenes mittleres Füllvermögen. Bedingt durch die Bauform ergaben sich ansehnliche Wandungsstärken, das Rauchen zeigt sich dauerhaft und angenehm kühl und sie liegt immer wohltemperiert in der Hand.

      Beste Grüße
      Jürgen

      • Danke für die rasche Info. Wobei für mich 22×40 schon ein größeres Füllvolumen bedeuten. Da hat man schon eine ganze Weile Spaß mit… 😉
        Wie schon gesagt, diese Vulkan-Form gefällt mir sehr gut und mir scheint auch die Maserung sehr schön gelungen!
        Prima Beitrag! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.