Mac Baren golden blend

mb-golden-1Dieser Tabak bietet nach meinem Dafürhalten Burley-Geschmack von seiner besten Seite! Schon der Duft aus dem Pouch ist eine wahre Wonne und erinnert an Trockenobst, Brot oder eben einfach an Tabak. 😉 Das Stopfen gestaltet sich vergleichsweise problemlos – die gröberen Flake-Stück zerkleinert man nach Lust und Laune (ich bevorzuge „knick und falt“ statt rupfen) und das Anfeuern ist ebenfalls keine Kunst. Im Rauch hält eine leichte und keinesfalls künstlich wirkende Kakao-Note die ganze Füllung durch und bietet zungenmilden Tabakgenuss – auch und gerade ohne Filter. Etwas heftigeres oder unbedachtes Ziehen verzeiht der golden blend und quittiert es nur mit einer leicht erhöhten „Würze“.

Wenn man zu dieser Mischung etwas Negatives sagen möchte, dann vielleicht: „langweilig“. Ja, der Rauchgenuss liefert keine Berg- und Talfahrt oder besonders abwechslungsreiche „Spitzen“ – aber braucht man das (immer)? Diese Mischung benötigt keine besondere Aufmerksamkeit und ist auch nach einer Rauchpause in kürzester Zeit wieder auf dem gleichbleibend hohen Level. Ein solider „All-Day-Smoke“ möchte ich meinen und aufgrund der nahezu nicht vorhandenen Aromatisierung auch zum Einrauchen hervorragend geeignet. Die Kondensatbildung ist bemerkenswert gering.
mb-golden-2
Erfreulicherweise gibt es den Tabak nicht nur in der 100g-Dose, sondern auch als Pouch zu 50g. Dieser sollte überall erhältlich bzw. bestellbar sein, wo Mac Baren Tabake verkauft werden. Obwohl offenbar ein alter Klassiker im Programm, sieht man ihn – im Gegensatz zu dem mir viel zu bissigen „Virginia No. 1“ – ziemlich selten in Katalogen oder Regalen stehen.

Wer nur minimal aromatisierten Tabak schätzt und den „Stallgeruch“ von Mac Baren nicht grundsätzlich ablehnt, sollte unbedingt probieren!

Die „offizielle“ Beschreibung von Mac Baren möchte ich euch nicht vorenthalten:

Amerikanische Pfeifenraucher kennen diese Mischung unter dem Namen Golden Extra. Er entspricht zu 100% der Golden Blend Mischung allein der Name ist in den USA anders.
Seit Golden Blend im Jahr 1952 eingeführt wurde, hat dieser Tabak viele Freunde auf der ganzen Welt gewonnen – zu Recht. Die speziell ausgewählten braunen Burley Tabake werden mit ein wenig goldenen Virginia Tabaken gemischt, vorsichtig gepresst und gelagert. Die gepressten Blöcke werden anschließend in Scheiben geschnitten und dann wieder aufgelockert, so dass sich der Tabak leicht in die Pfeife stopfen läßt. Dieser langsam brennende Tabak bietet höchsten Genuss mit einer feinen schokoladigen Note – die einen guten Burleytabak auszeichnet.

mb-golden-3

2 Kommentare zu Mac Baren golden blend

  1. Hallo Andreas,

    habe dein Review gestern mal zum Anlass genommen, auch meinen Pouch, der schon seit einigen Wochen hier liegt, zu öffnen und den Tabak zu probieren.
    Nachdem ich jetzt 4 Füllungen davon geraucht habe, stimme ich dir in allen Punkten zu. 🙂

    Empfehlen würde ich aber in jedem Fall eine Pfeife mit großem Füllvolumen und weiter Bohrung für diesen Tabak zu wählen.

    LG Bernd

    • Lieber Bernd,
      danke für Deinen Kommentar. Freut mich, das Dir der Tabak ebenfalls gut gefällt. Wenn auch Reviews natürlich immer subjektiv sind – schön, wenn man mit seiner Einschätzung nicht alleine steht 🙂
      Guter Hinweis bezügl. größerer Köpfe – daran habe ich gar nicht gedacht, weil ich den Tabak sowieso nur aus größeren Pfeifen rauch(t)e.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.